Nachwuchs News

Sponsoring News

Am gestrigen Spieltag verlor die SGHU gegen den SSV Sand mit 2:1. Nach einem Pausenstand von 0:0 fielen alle 3 Tore in der zweiten Halbzeit, bei dem der Platz immer schwieriger bespielbar wurde.

Vor über 300 Zuschauern zeigten die beiden Mannschaften eine gute erste Halbzeit. Die SGHU stand dabei defensiv sehr gut. Man fungierte als geschlossene Einheit und war aggressiv in den Zweikämpfen. Lediglich einmal musste Torwart Lubitz entscheidend ins Spielgeschehen eingreifen. Auf der anderen Seite präsentierte die SGHU einige gelungene Angriffe nach vorne. Eine gute Gelegenheit hatte Lennart Carrier kurz nach dem Anpfiff. Durch Fernschüsse versuchte die SGHU weiter ihr Glück. Kurz vor der Halbzeitpause wurde Lucas Hecker stark in Szene gesetzt, ging durch zwei Mann in den 16er und ging zu Boden. Doch der Pfiff des Schiedsrichters fiel gegen die SGHU aus. Statt auf Freistoß oder Elfmeter, entschied der Schiedsrichter auf Handspiel von Hecker. Diese Szene war sehr umstritten und auch noch nach dem Spiel Thema unter Fans und Spielern. Kurz nach dieser Aktion war die erste Halbzeit vorbei.

In der Halbzeitpause stärkte Trainer Siemers seine Männer in deren Spielweise. Weiterhin agressiv und selbstbewusst nach vorne sowie kompakt und geschlossen nach hinten war die Marschrichtung. Defensiv musste Kapitän Hofmeyer nach einem Zusammenprall nach der Halbzeitpause ersetzt werden.

Mit Wiederanpfiff fing es stark an zu regnen auf dem Platz in Hombressen. Der Platz wurde stark mitgenommen, nachdem sie SGHU das erste Heimspiel in Hombressen austrug. Mit fortschreitender Spieldauer wurde der Platz immer schwieriger bespielbar, doch beide Teams kämpften bedingungslos. Die SGHU brauchte zunächst ein paar Minuten um wieder in die gewohnte Ordnung zu kommen. Sodass kurz nach der Halbzeitpause Pascal Itter eine gute Möglichkeit für den SSV Sand hatte. Aber der Ball konnte noch vor der Linie entschärft werden. In der 53. Spielminute wurde Lohne stark freigespielt und startete Richtung Sander Tor. Der Schuss ging jedoch knapp über das Tor der Gäste. So ging es weiter mit 0:0. Kurz darauf hielt Lubitz seine Mannen wieder im Spiel, nachdem Bravo-Sanchez versuchte ihn zu überwinden. Doch die folgende Ecke verwerteten die Sander zum 1:0. Schmidt brachte die an den langen Pfosten geschlagene Ecke im Tor unter. Danach bestimmte Sand das Spiel. Doch in der 75. Spielminute gelang der SGHU ein guter Angriff. Lohne drang in den 16er ein und ging zu Boden. Den folgenden Elfmeter schoss Jonas Krohne sicher ins Tor zum 1:1. Nun kam die SGHU wieder gut ins Spiel. Lohne hatte in der Folge zwei gute Chancen, doch einen Freistoß und einen Schuss in die kurze Ecke konnte er leider nicht im Tor versenken. Kurz darauf erneut die Chnace zur Führung. Justin Schmidt setzte einen Kopfball knapp am Tor vorbei. In der 86. waren dann wieder die Sander am Zug und Schmidt köpfte an die Latte des Tors von Lubitz. In der 90. Spielminute wurde es tragisch. Nach einem Klärungsversuch rutschte eine Flanke durch die Verteidigung der SGHU. Stürmer Oliev brachte gerade noch seine Fußspitze an den Ball und gab dem Ball so die entscheidende Richtung. Der Ball rutschte in der Folge unglücklich an Lubitz vorbei, der ein starkes Spiel machte. Enttäuschung und Jubel standen sich nun gegenüber. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Erneut eine unglückliche Niederlage für die SGHU. Nach dem Kampf und der spielerisch starken Leistung hatte die SGHU zumindest einen Punkt verdient. Nach dem Spiel konnte die Gefühlslage nicht unterschiedlicher sein. Die Sander feierten die Übernahme der Tabellenführung und die SGHU musste erneut nach einem starken Spiel eine bittere Niederlage hinnehmen. Dazu verlor die SGHU noch Mittelfeldspieler Purkert, der gelb-rot sah und so für das nächste Spiel gesperrt ist. Die Enttäuschung war Spielern, Trainer und Fans anzusehen.

Dennoch geht es immer weiter und die positiven Dinge aus dem Spiel wird die Mannschaft in die Trainingswoche mitnehmen. Trainer Siemers hofft im kommenden Spiel gegen die die SG Ehrenberg wieder mehr Spieler zur veefofunf zu haben. Denn es steht ein wichtiges Spiel, gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf an.

Auch hier freut sich die Mannschaft beim nächsten Heimspiel über eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung. Nur gemeinsam kann das Ziel Klassenerhalt erreicht werden! Und auch aus Niederlagen und Rückschlägen kann man positives ziehen.