Am vierten Spieltag der Verbandsliga Nord verlor die SGHU mit 1:0 gegen CSC 03 Kassel.

Zu Beginn des Spiels merkte man der Heimmannschaft, der SGHU, den deutlichen Respekt gegenüber dem Gegner an. Bereits in der 5. Spielminute ging der CSC mit 1:0 in Führung. Nachdem auf der linken Abwehrseite der Ball nicht geklärt werden konnte, zog Karim Kouay mit Tempo nach innen und steckte den Ball stark durch die Gasse auf Stürmer Milos Galin. Der Angreifer des CSC tauchte allein vor SGHU Torwart Lubitz auf und ließ diesem keine Chance.

Nach dem 1:0 versteckte sich die SGHU jedoch nicht. Von Minute zu Minute wurde die Mannschaft besser. Nach dem 1:0 fand man zur zuletzt gezeigten agressiven, temporeichen und geschlossenen Mannschaftsleistung zurück. Für den CSC konnte in Halbzeit 1 lediglich noch eine Torchance notiert werden. Die SGHU stand nach hinten kompakt und sicher und ließ den CSC das Spiel machen. Mit Kontern konnte man den Gegner aber auch immer wieder unter Druck setzen. Die beste Möglichkeit dabei hatte Dominik Lohne. Nachdem er steil geschickt wurde, schloss er aus circa 25 Metern ab. Der starke Schuss konnte jedoch von CSC Torwart Rudolph knapp am Tor vorbeigelenkt werden. So kann festgehalten werden, dass die erste Halbzeit verdient knapp an den CSC ging.

In der Halbzeitpause stärkte Trainer Siemers seine Männer. Der Schwerpunkt in seiner Ansprache lag auf der mehr geforderten Aggressivität im Defensivspiel sowie einem höheren Tempo im Angriffsspiel.

In der zweiten Halbzeit zeigte die SGHU, dass sie auch gegen solche Gegner, wie den CSC, mithalten kann. Nach hinten stand man weitestgehend sicher und nach vorne konnte man immer wieder gefährlich werden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verpasste Stürmer Galin nur knapp das Tor von SGHU Torwart Lubitz. Auf der anderen Seite hatten Hecker, Lohne und Lüdicke Chancen um das Spiel auszugleichen. Vor allem Lohne hatte dabei wenig Glück in seinen Abschlüssen. Lubitz hielt dann erneut stark in seinem ersten Verbandsligaspiel. Einen Schlenzer von Maximilian Werner lenkte er gekonnt am Tor vorbei und hielt seine Mannschaft so im Spiel.

Die 350 gekommenen Zuschauer kamen in der Schlussphase auf ihre Kosten. Es ging hin und her, jedoch meist Richtung Tor des CSC. In der 81. Spielminute hielt zunächst Lubitz einen Schuss von Brian Mitchell. Danach ging es dann nur noch Richtung Tor des CSC. Erneut Dominik Lohne fehlte dabei das Glück. Zwei gute Möglichkeiten konnte er leider nicht im Tor versenken. Die beste Möglichkeit hatte er nach einem langen Ball von Mirwald in der 89. Spielminute. Doch Lohne konnte den Ball nicht sicher annehmen und so fing Rudolph den Ball ab. Die letzte Großchance hatte Lennart Carrier. Er wurde gut freigespielt und lief mit gegnerischen Druck Richtung CSC Tor. Nur wenige Centimeter fehlten zum 1:1. Rudoloph hielt erneut stark. Halbzeit 2 ging insgesamt knapp an die SGHU.

Insgesamt wäre nach dem Spielverlauf zumindest ein Unentschieden verdient gewesen. Die Zuschauer bekamen eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung der SGHU zu sehen. Lediglich ärgerlich sind der Verlauf der ersten zehn Minuten, in denen die SGHU mit zu viel Respekt spielte, sowie das fehlende Glück im Abschluss.

Nach dem Spiel ging es weiter auf die 90-jährige Feier der Abteilung Fußball des TSV Udenhausen. Dort wurde nach einem Kommers noch das ein oder andere Wort mit den Fans ausgetauscht und gemeinsam gefeiert.

Das Auftreten der Mannschaft macht Lust auf mehr und am nächsten Sonntag geht es gleich mit dem nächsten Kracher weiter. Dann geht es gegen den Hessenliga-Absteiger Hünfeld. Auch in Hünfeld würde sich die Mannschaft über eine zahlreiche und positive Unterstützung freuen. Vielen Dank für die bisherige Unterstützung in der Verbandsliga.