Am gestrigen Donnerstag bestritt die SGHU bereits das erste Rückspiel der Saison. In einem offiziell angesetzten Spieltag war Mitaufsteiger Türkgücü Kassel der Gegner. Vor einer super Kulisse im Nordstadtstadion in Kassel ging das Spiel 0:0 aus.

Euphorisiert vom Sieg gegen Weidenhausen am letzten Sonntag freute sich die Mannschaft auf das Duell mit Türkgücü. Den eingefahrenen Sieg gegen Weidenhausen musste die Mannschaft jedoch auch teuer bezahlen. Gleich drei Spieler verletzten sich in dem Spiel. Mit Lucas Hecker, Oliver Speer und Adrian Schäfer fielen neben Steffen Lüdicke, Julian Uffelmann und Theo Scharf drei weitere Spieler gegen Türkgücü aus. Trotz der vermeintlichen personellen Not stand eine gute Truppe auf dem Platz. Gespickt mit jungen Wilden und mittlerweile auch einigen Erfahrenen.

Die erste Halbzeit war weitestgehend ausgeglichen. Zu Beginn hatte der SV Türkgücü Kassel das Spiel etwas mehr im Griff. Doch nach kurzer Zeit kam auch die SGHU ins Spiel. Die SGHU zeigte in Halbzeit eins eine geschlossene Mannschaftsleistung. Defensiv kämpfte jeder für jeden und offensiv sahen die Zuschauer ein sicheres Passspiel und ein schnelles Umschalten. Vor dem Tor spielte es die SGHU teilweise zu kompliziert oder vergab unglücklich. Die beste Chance in Halbzeit eins hatte Stürmer Lohne, der nach einer Kopfballablage von Michel Hecker den Ball direkt per Volley nahm und nur knapp das Tor verfehlte. Aus dem frühen und hohem Pressing konnte sich die Mannschaft häufig und auch variabel befreien.

Es ging also mit einem verdienten Unentschieden in die Halbzeitpause. Stürmer Lohne, der neben seiner Position auf dem Platz auch die Rolle des Trainers einnehmen musste, stärkte seine Mannschaft und machte ihr Mut etwas mehr Risiko zu gehen. Den krankheitsbedingt verhinderten Trainer Marco Siemers vertrat der Trainer der Reserve, Frank Siebert. Mit seinem Fachwissen konnte Siebert in der Halbzeitpause an einige Stellschrauben drehen und so die Jungs noch besser machen.

Die gute Halbzeitansprache merkte man der Mannschaft direkt nach Wiederanpfiff an. Die SGHU agierte etwas offensiver, selbstbewusster und noch williger. Die Defensive stand dabei erneut sehr sicher und Torwart Lubitz bekam nur wenig zu tun. Über den in der zweiten Halbzeit stark spielenden Christoph Geule konnten immer wieder ansehnliche Angriffe gezeigt werden. Geule setzte dabei meist Lohne oder die Außen in Szene, die sich mit einem gekonnten Pass- und Laufspiel immer weiter nach vorne arbeiteten. Lediglich zum Ende des Spiels verlor die SGHU etwas diese Spielweise. Es wurde mehr mit dem Ball gelaufen, anstatt den Ball und den Gegner laufen zu lassen. In der zweiten Halbzeit herrschte ein Übergewicht an klaren Chancen für die SGHU. Vor allem Stürmer Lohne hatte im Abschluss leider einen glücklosen Tag erwischt. Aber auch Siebert und Carrier hatten gute Chancen, die SGHU in Führung zu bringen, doch leider wollte der Ball nicht ins Tor. Auf der Gegenseite passierte lediglich gegen Ende des Spiels mehr. Der SV machte durch den eingewechselten Bingül und den ins Mittelfeld zurückgezogenen Maslack mehr Druck. Dennoch stand die Defensive sehr gut, so dass Torwart Lubitz lediglich bei Eckbällen ernsthaft eingreifen musste.

Insgesamt geht der Punkt also völlig in Ordnung, da über die gesamten 90 Minuten die Mannschaften ausgeglichen agierten. Leider war das Glück diesmal nicht auf der Seite der SGHU, so dass gute Chancen nicht genutzt werden konnten. Für die Mannschaft ist aber der Punkt mehr wert als eine Niederlage, denn so kann man den SV Türkgücü Kassel auf Abstand halten.

Bereits am morgigen Samstag steht das nächste Spiel an, diesmal jedoch ein reguläres Spiel der Hinserie. Gespielt wird dann bei Hessenliga-Absteiger Flieden. Auch hier würde sich die Mannschaft über eine zahlreiche Unterstützung freuen, denn einfacher wird es definitiv nicht in Flieden. Für die wahnsinnige Unterstützung in den letzten Spielen möchte sich die Mannschaft und der Vorstand der SGHU bei allen Fans bedanken! Nur gemeinsam geht es!