Am gestrigen Sonntag, dem zehnten Spiel der SGHU in der Verbandsliga Nord, konnte die SG Ehrenberg mit 5:2 bezwungen werden.

Die erste Halbzeit war auf beiden Seiten durch einige Unkonzentriertheiten geprägt. Die SGHU stand defensiv weitestgehend gut und konnte nach vorne immer wieder gefährlich werden. Diesmal hatte die SGHU das Glück auf ihrer Seite. Denn die Tore in der ersten Halbzeit fielen jeweils in Druckphasen der Gäste. Dominik Lohne brachte die SGHU bereits in der 15. Spielminute mit 1:0 in Führung. Nach einer schönen Seitenverlagerung schlug Christoph Geule den Ball von der rechten Seite ins Zentrum auf Stürmer Dominik Lohne. Lohne köpfte nahezu freistehend auf das Ehrenberger Tor und traf zunächst nur die Latte. Doch der wachsame Stürmer setzte nach und verwandelte den zweiten Versuch sicher mit dem Kopf im Tor. Auch das 2:0 geht auf das Konto von Stürmer Lohne. In der 33. Spielminute wurde der Stürmer erneut durch Geule bedient. Von der rechten Seite schlug Geule den ruhenden Ball weit an den zweiten Pfosten. Lohne nahm den Ball stark an und legte ihn zugleich am Gegner vorbei. Der folgende Schuss fand aus spitzem Winkel den Ball ins Tor zum 2:0. Weitere hochkarätige Chancen waren lediglich noch auf Seiten der SG Ehrenberg zu sehen. Doch SGHU-Schlussmann Lubitz konnte zwei Mal seine Männer im Spiel halten.

In der Halbzeitpause machte Trainer Marco Siemers seinen Jungs klar, dass er mehr Cleverness und Konzentration verlangt. Besonders lag der Augenmerk auf den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit. Denn Siemers ging von einer offensiveren Ehrenberger Mannschaft aus.

Und so kam es auch. Aus der Halbzeitpause gekommen, sah man direkt die Veränderung bei den Ehrenbergern. Von einer Viererkette hatte Spielertrainer Schorstein auf eine Dreierkette umgestellt, um so mehr Druck nach vorne zu machen. Dies fruchtete auch zunächst, denn die SG Ehrenberg setzte die SGHU enorm unter Druck. In der 52. Spielminute machte Julius Brehl den Anschlusstreffer zum 2:1, nach einem Stellungsfehler in der Abwehr der SGHU. Die weiter andauernde Druckphase überstand die SGHU und wurde dabei immer wieder durch die schnellen Außen gefährlich. Lubitz musste dabei einen Schuss von Bau entschärfen. Die Umstellung der Ehrenberger auf Dreierkette öffnete der SGHU auch die ein oder andere Möglichkeit mehr in Richtung Ehrenberger Tor. So erhöhte Nico Siebert genau zum richtigen Zeitpunkt auf 3:1. Nach Vorarbeit von Lennart Carrier vollendete Siebert sicher aus kurzer Distanz. Nun war die Druckphase der Ehrenberger komplett vorbei und die SGHU nahm die Partei wieder in die Hand. Nur acht Minuten nach dem 3:1 erhöhte Siebert mit seinem zweiten Tagestreffer auf 4:1.

Nach einem schönen Angriff über Michel Hecker und Christoph Geule konnte Siebert den Ball nahezu freistehend im Tor unterbringen. Zunächst noch am 4:1 beteiligt, belohnte sich der „kleine“ Hecker mit dem Tor zum 5:1. Michel Hecker wurde dabei schön von Siebert durch die Gasse geschickt, scheiterte zunächst am Torwart der Ehrenberger und verwandelte den Nachschuss dann aber sicher.

Unmittelbar nach dem Tor kam es zu einer schönen Szene auf dem Sportplatz in Udenhausen. Hombresser Urgestein Julian Oberenzer wurde nach langer Verletzungspause eingewechselt. Die Mitspieler freuten sich und die Zuschauer applaudierten lautstark. „Obi“ hätte den Tag beinahe perfekt gemacht. Er wurde kurz nach seiner Einwechslung lang geschickt und lief allein in Richtung Ehrenberger Tor. Doch leider traf Obi nur das Außennetz. Niklas Bleuel sorgte in der 78. Spielminute noch für etwas Ergebniskosmetik. Mit seinem ersten Saisontor schoss er den Anschlusstreffer zum 5:2.

Dank des 5:2 Sieges hat die SGHU die Abstiegszone zunächst verlassen. Gerade der schnelle und vor allem effektive Offensivfußball der SGHU machte an diesem Spieltag Freude. Gemeinsam muss in der Trainingswoche wieder an der Kompaktheit in der Defensive gearbeitet werden, um weniger Gegentore zu bekommen.

Bereits am Samstag steht das elfte Saisonspiel an. Zu Gast wird der OSC Vellmar sein, der in der Tabelle nur knapp vor der SGHU steht. Beim Heimspiel in Hombressen hofft die Mannschaft erneut auf eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch die treuen Fans der SGHU.